Aktionlogo Frauenbund Wir ziehen den Hut!
Frauen, Politik und Gesellschaft

Wir ziehen den Hut! – 100 Jahre Frauenwahlrecht

SIE TRUGEN HUT – die Frauen, die für das Frauenwahlrecht kämpften, am 19. Januar 1919 erstmals in Deutschland zur Wahl gingen und sich als Abgeordnete wählen ließen. Frauen von A wie Ellen Ammann bis Z wie Clara Zetkin. Vor ihnen und vor allen Frauen, die bis heute aus Überzeugung politisch denken und handeln, ziehen wir sprichwörtlich den Hut und laden Sie ein, es uns gleich zu tun.

IHR FOTO Mit HUT ALS STATEMENT
Lassen Sie sich mit Hut fotografieren und laden Sie das Bild unter www.wir-ziehen-den-hut.de auf unsere digitale Fotowand hoch. Erinnern Sie auf diese Weise an die Frauen von damals und stärken Sie jene, die sich heute politisch für eine demokratische, lebenswerte Gesellschaft engagieren.

TRAGEN SIE HUT AM 19. JANUAR 2019
Die Stimmrechtsaktivistinnen sind auf die Straße gegangen, um ihr Ziel „Gleichberechtigung“ zu erreichen. Gehen auch Sie am 19. Januar 2019 mit Hut auf die Straße – zum Einkaufen, zum Flanieren, zum Demonstrieren. Lassen Sie den Hut an diesem Jubiläumstag zum Bekenntnis zu Demokratie und Frauenrechte werden!

#wirziehendenhut
#bewegen
#frauenwählen

Tragen Sie Hut und setzen Sie ein Zeichen. Je mehr wir sind, desto besser!

Frauen, Politik und Gesellschaft

Fairer Kaffee aus Frauenhand für den Handel

Eigentlich ist es erschreckend, dass es bei dm noch keinen Fairtrade-Kaffee gibt. Aber das kann sich ändern, denn „Angelique’s Finest“, der faire Kaffee aus Frauenhand, beteiligt sich am Wettbewerb „dmStart!“. Wer dort durch Crowdfounding die meiste Unterstützung erhält, schafft es in die Verkaufsläden. Die Unterstützung kann schon mit 5€ beginnen. Wer mehr darüber wissen will, findet Informationen auf der Homepage von Fairtrade.

Frauen

Fairer Kaffee durch Frauenpower – Crowdfounding unterstützen

Die Kaffee-Kooperative in Berlin hat ein Crowdfounding-Projekt gestartet, um eine Frauenkooperative in Rwanda zu unterstützen, die von der Aussaat bis zur Röstung fairen Kaffee herstellen möchte. Das Besondere: Auch der lukrativerer Teil der Kaffeeherstellung, nämlich die Röstung und Vermarktung, liegt hier auch in Frauenhand. Normalerweise haben Männer diese geldbringende Geschäft in ihren Händen, während die Frauen den schlechtbezahlten und arbeitsintensiveren Teil der Feldarbeit erledigen.
Ich finde, es lohnt sich, dieses Crowdfounding zu unterstützen. So kann z. B. 1kg Kaffee für 25€ im Voraus geordert werden. Finden sich genug Abnehmer*innen und Unterstützer*innen für das Projekt, kann es im März beginnen. Mehr Informationen zum Kaffee aus Frauenhand gibt auf den Homepages von Fairtrade-Deutschland und der Kaffee-Kooperative.

Frauen

Mentoring-Programm für Frauen in Kultur & Medien

Das Projektbüro „Frauen in Kultur & Medien“ wird 2018 zum ersten Mal ein Mentoring-Programm für kunst- und kulturschaffende Frauen anbieten. Das Programm unterstützt u. a. die strategische Karriereplanung und Vernetzung. Eine Bewerbung als Mentee ist ab sofort bis zum 28.2.2018 möglich.

Aus eigener Erfahrung kann ich die Teilnahme an so einem Programm nur empfehlen. Bei mir war es das Christin de Pizan-Programm der Uni Mainz, dass mir für meine wissenschaftlichen Karriereplanung wichtige Impulse geliefert hat. Mit meiner Mentorin stehe ich bis heute in Kontakt.