Aktuelles

Wissenschaftliches

Promotionsstipendien „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“

Die Katholischen Hochschulen in Bayern und die Hanns Seidel-Stiftung vergeben zehn Stipendien für das Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“. Die Vergabe ist nicht an eine Religions- oder Konfessionszugehörigkeit gekoppelt. Informationen zum Inhalt und Auswahlverfahren gibt es auf der Homepage der Katholischen Hochschulen.

Konzerte und Veranstaltungen

Johannespassion im Kaiserdom

Am 16. März 2Flyer Johannespassion 16-03-2018018 singt das Vocalensemble am Frankfurter Kaiserdom die Johannespassion. Als Solist*innen wirken mit: Heike Heilmann (Sopran), Birgit Schmickler (Alt), Georg Poplutz (Evangelist, Tenor), Stefan Grunwald (Jesus, Bass) und David Pichlmaier (Pilatur, Bass-Arien). Es spielt das Neumeyer Consort, die musikalische Leitung hat Andreas Boltz. Herzliche Einladung an alle Interessierten, Neugierigen und Begeisterten! Karten gibt es bei www.frankfurtticket.de oder an der Abendkasse.

Allgemein

Kunst als Katalysator?

Dieser Frage geht am 25./26.5.2018 ein Forschungsworkshop an der Oper Frankfurt nach. Er beschäftigt sich praktisch und theoretisch mit der Frage, ob und wie die kulturpädagogische Methode der Szenischen Interpretation in beruflichen und außerschulischen Kontexten Anwendung finden kann. Zum Workshop gehört neben dem eigenen szenischen Arbeiten auch der Besuch der Oper „Billy Budd“. Weitere Informationen gibt es bei Iris Winkler (iris.winkler@buehnen-frankfurt.de) und auf der Homepage der Oper Frankfurt.

Linktipps

Lesenswerter Artikel über den kulturpolitischen Sprecher der AfD

„Rechte Identitätspolitik ist nur möglich, solange die eigene Identität in eine private und in eine programmatische aufgespalten wird.“
In der ZEIT beschreibt der Kunstwissenschaftler Daniel Hornuff seinen ehemaligen Kollegen Marc Jongen, der heute der kulturpolitische Sprecher der AfD im Bundestag ist. Dabei analysiert Hornuff auf, wie ich finde, kluge Art die Janusköpfigkeit führender AfD-Politiker*innen. Um den Artikel lesen zu können, muss man sich auf der Homepage der Zeit kostenlos registrieren  – in diesem Fall lohnt es sich.

Frauen

Fairer Kaffee durch Frauenpower – Crowdfounding unterstützen

Die Kaffee-Kooperative in Berlin hat ein Crowdfounding-Projekt gestartet, um eine Frauenkooperative in Rwanda zu unterstützen, die von der Aussaat bis zur Röstung fairen Kaffee herstellen möchte. Das Besondere: Auch der lukrativerer Teil der Kaffeeherstellung, nämlich die Röstung und Vermarktung, liegt hier auch in Frauenhand. Normalerweise haben Männer diese geldbringende Geschäft in ihren Händen, während die Frauen den schlechtbezahlten und arbeitsintensiveren Teil der Feldarbeit erledigen.
Ich finde, es lohnt sich, dieses Crowdfounding zu unterstützen. So kann z. B. 1kg Kaffee für 25€ im Voraus geordert werden. Finden sich genug Abnehmer*innen und Unterstützer*innen für das Projekt, kann es im März beginnen. Mehr Informationen zum Kaffee aus Frauenhand gibt auf den Homepages von Fairtrade-Deutschland und der Kaffee-Kooperative.

Frauen

Mentoring-Programm für Frauen in Kultur & Medien

Das Projektbüro „Frauen in Kultur & Medien“ wird 2018 zum ersten Mal ein Mentoring-Programm für kunst- und kulturschaffende Frauen anbieten. Das Programm unterstützt u. a. die strategische Karriereplanung und Vernetzung. Eine Bewerbung als Mentee ist ab sofort bis zum 28.2.2018 möglich.

Aus eigener Erfahrung kann ich die Teilnahme an so einem Programm nur empfehlen. Bei mir war es das Christin de Pizan-Programm der Uni Mainz, dass mir für meine wissenschaftlichen Karriereplanung wichtige Impulse geliefert hat. Mit meiner Mentorin stehe ich bis heute in Kontakt.

Konzerte und Veranstaltungen

Weltgebetstag und mehr

Titelbild Weltgebetstag 2018Gottes Schöpfung ist sehr gut!
Unter diesem Motto steht der Weltgebetstag 2018, der von Frauen aus Surinam vorbereitet wurde. Fast schon in alter Tradition treffe ich mich heute mit katholischen und evangelischen Frauen in Würzburg zur Musikwerkstatt. Dort lernen und gestalten wir die Lieder, die jedes Jahr für den Gottesdienstablauf vorgeschlagen werden. Ich freue mich schon! Nächste Woche geht es dann in Frankfurt im Evangelischen Frauenzentrum weiter. Vielleicht hat ja noch jemand Lust, vorbeizukommen?
Neben der Musik, mir ja immer Spaß macht, beeindruckt mich in diesem Jahr vor allem das Titelbild zum Weltgebetstag. Sri Irodikromo hat es gemalt – ich habe selten ein so starkes und ausstrahlendes Bild gesehen.

Wer mehr über den Weltgebetstag erfahren möchte, findet Informationen unter www.weltgebetstag.de.